Gemeindeschwester Plus

Mit dem Projekt Gemeindeschwester plus fördert das Land Rheinland-Pfalz ein ganz konkretes Angebot für hochbetagte Menschen, die noch keine Pflege brauchen, aber in ihrem aktuellen Lebensabschnitt gern Unterstützung und Informationen annehmen möchten.

Die Pflegefachkräfte im Projekt Gemeindeschwesterplus sind an den regionalen Pflegestützpunkt angegliedert und werden die Menschen auf Wunsch zuhause individuell beraten: Zum Beispiel darüber, welche Angebote und sozialen Kontakte zur Stärkung der Selbständigkeit vor Ort genutzt und welche präventiven Vorkehrungen getroffen werden können, um Pflegebedürftigkeit möglichst lange zu vermeiden. Ziel ist, die Selbstständigkeit älterer Menschen in Rheinland-Pfalz möglichst lange zu erhalten.

Der Landkreis Südliche Weinstraße wurde vom Land Rheinland-Pfalz für dieses Modellprojek ausgewählt. Finanziert wird das Projekt zu 100 Prozent vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. Der Landkreis gestaltet dieses wichtige Projekt mit den Ökumenischen Sozialstationen Edenkoben/Herxheim/Offenbach e.V. und Bad Bergzabern/Annweiler e.V.. Die Zuständigkeitsbereiche der jeweiligen Gemeindeschwestern orientieren sich an denen der Pflegestützpunkte.

Ansprechpartnerin für Verbandsgemeinden Edenkoben, Herxheim und Offenbach/Queich
Frau Patricia Niederer:
Tel.: 06341 940-655
E-Mail: patricia.niederer@suedliche-weinstrasse.de