Edenkobener Winzer wandern nach Bayern aus

Ausstellung in der Prot. Kirche Edenkoben

Termin: vom 06.08.2017 bis 17.09.2017

200 Jahre ist es her, dass die ersten protestantischen Familien aus  Edenkoben nach Perlach bei München auswanderten. Sie sind dem Ruf von Maximilian I., König von Bayern gefolgt. Die Zusage, dass die Konfession keine Rolle mehr bei der Erteilung der Bürgerrechte spielen würde, verstanden die Pfälzer als Chance, den unter der französischen Besatzung entstandenen schwierigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnissen zu entkommen.

Mit Ochsenkarren fuhren sie 350 km quer durch Baden und Württemberg nach Bayern. Nach ihrer Ankunft in Perlach waren sie bei der einheimischen rein katholisch geprägten Bevölkerung nicht gerade willkommen. Zwar wurden sie als Landwirte für ihre Anbaumethoden geschätzt. Ihr Geschick weckte aber auch Neid und Missgunst.

Beharrlich kämpften die Protestanten aus Edenkoben nicht nur um ihre Existenz, sondern auch um eine angemessene Möglichkeit ihre Religion auszuüben. Wie sie ihre ersten Hausgottesdienste feierten, wie sie ihre erste Kirche, das Schulhaus und das Pfarrhaus schufen, erzählt die in der Prot. Kirche gezeigte Ausstellung. Diese wurde von der St.-Paulus-Gemeinde in Perlach anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Protestanten in Perlach“ erarbeitet und 2016 dort ausgestellt.

Eröffnung: 06. August 2017, 11 Uhr
Öffnungszeiten: Mo, Di  von 10 bis 12 Uhr und So von11 bis 12 Uhr

Ort: Prot. Kirche Edenkoben
Veranstalter: Prot. Kirchengemeidne Edenkoben
Internet: www.evkirche-edenkoben.de
E-Mail: pfarramt.edenkoben@evkirchepfalz.de